Aktivitäten im Schuljahr 2019/20

Masken für alle!

 Bild: Übergabe von Masken

Michaela Oser vom Lehrerinnen-Nähteam, Birgit Schinzinger (Jugendwart TC Rebberg), Guido Heck (1. Vorstand TC Rebberg) und Katharina Schmal (Konrektorin der Ratoldusschule) bei der Masken-Übergabe

 Bild: Lehrerinnen beim Nähen von Masken

Nach und nach kommen immer mehr Kinder zurück in die Schule – aber bitte mit Maske! Bereits vor Wochen setzte sich eine Gruppe aus dem Kollegium der Ratoldusschule an die Nähmaschinen und los ging`s: Die zurückgekehrten 9. Klassen konnten bereits ihre eigenen Masken erhalten, in ihren Teamfarben blau und orange. Generell gilt: Wer seinen Sitzplatz verlässt, trägt seine Maske. Die Grundschülerinnen und -schüler dürfen sich auf Masken entsprechend ihrer Klassennamen freuen, aktuell werden zum Beispiel Tiger- und Delfinmasken genäht. Die Ratoldusschule bedankt sich außerdem bei ihrem Kooperationspartner TC Rebberg, der 50 FFP2 Masken spendete, die ausgegeben werden können, wenn ein Kind seine Maske mal vergessen hat.

Glück, aber auch Talent

Vor den Fasnachtsferien nahmen fünf Neuntklässlerinnen des Profilfachs Kunst am 50. internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“ zum Thema „Glück ist…“ teil. Wir freuen uns, dass alle Teilnehmerinnen erfolgreich waren: Sie haben Turnbeutel, Skizzenblöcke sowie Buntstifte von Faber-Castell gewonnen. Der Bildbeitrag von Annalena B. wurde als Gewinnerbild sogar an die nächste Wettbewerbsebene zur Landesjury weitergeleitet, allerdings hat es schließlich nicht zum weiteren Sieg gereicht. Wir gratulieren den Gewinnerinnen!

Ein iPad für Zuhause

Es ist Montagmorgen und im E-Mail-Postfach von Eltern und Schülerinnen und Schülern ist viel los: Da kommen Mails von Lehrkräften mit Aufgabenpaketen, Arbeitsblättern und Links, außerdem neue Informationen, wie es weitergeht mit dem Lernen von Zuhause. Schon seit mehreren Wochen wird nicht mehr in der Schule, sondern im „Homeschooling“ gelernt und das bringt zahlreiche Herausforderungen mit sich. Unter anderem die Technik: Wer hat schon für jedes Kind einen eigenen Laptop Zuhause? Um den Schülerinnen und Schülern das Lernen zu erleichtern, hat die Ratoldusschule eine iPad-Ausleihe organisiert. Dank eines außerordentlichen Antrags der Schulleitung an die Werner und Erika Messmer-Stiftung konnten 30 neue iPads mit Tastaturen angeschafft werden. Besonders in den höheren Klassen werden die Tastaturen zum Verfassen von längeren Texten gebraucht. Die iPads wurden fertig eingerichtet und unter anderem auch mit Lern-Apps versehen. Das Ausleihen kann beginnen!

 Bild: Konrektorin Katharina Schmal und Elternbeiratsvorsitzende Verena Mohr bereiten iPads zum Ausleihen vor

Konrektorin Katharina Schmal und Elternbeiratsvorsitzende Verena Mohr bereiten iPads zum Ausleihen vor

Die Ratoldusschule öffnete ihre Türen

 Bild: Experimente im Physikraum

Benedict (Team 9 blau) und Lernbegleiter Tobias Hamann beim Experimentieren mit Besuchern

 Bild: Abseilen aus dem Schulgebäude

Lernbegleiter Jonas Tropf und seine Schüler/innen aus dem Talent „Klettern“ beim Abseilen aus dem Schulgebäude

Mitten in Radolfzell wächst seit fast fünf Jahren die Ratoldus Gemeinschaftsschule. Beim Tag der offenen Tür Anfang Februar konnten zahlreiche Interessierte einen Blick in die Klassenzimmer werfen. Im Neubau lockten unter anderem Popcorn und ein Flohmarkt, mit dem Talent „Klettern“ konnten sich Mutige aus dem Altbau abseilen, in den Fachräumen wurde experimentiert und Schülerinnen und Schüler führten die Besucher mit einer Schulhaustour durch die Schule. Wer sich stärken wollte, hatte die Wahl zwischen Kaffee und Kuchen oder konnte das Essen der Mensa probieren. Die Ratoldusschule freut sich über die vielen Interessierten und dankt allen Mitwirkenden für ihren Einsatz!

Glück ist…?

Mit dieser Frage setzte sich der Profilfach Kunst Kurs der Stufe 9 in den letzten Wochen auseinander. Nach intensivem Brainstorming, was Glück bedeutet, ging es darum, aus Basteldraht Glück in Form einer Drahtplastik darzustellen. Das war gar nicht so einfach, da der Draht sehr dünn und leicht biegsam war. Es wurde gewickelt, begradigt, gewebt, Ideen wurden verworfen oder auch erweitert. Schließlich kamen vielfältige Ergebnisse heraus. Fünf davon wurden nun beim 50. internationalen Jugendwettbewerb „jugend creativ“ der Volksbanken und Raiffeisenbanken eingereicht.
Wir drücken den Teilnehmerinnen die Daumen!

 Bild: Kunstwerke zum Thema Glück

Erlebnisbericht: Klassenfahrt nach Breisach

 Bild: Kinder halten eine Plane mit einem vollen Wasserglas
 Bild: Kinder vor Schild "France"
 Bild: Kinder von hinten bei Spiel

Die 6. Klassen der Ratoldus Gemeinschaftsschule fuhren am Montag den 14.10.19 ins Landschulheim Breisach. Als wir ankamen, gingen wir kurz auf unsere Zimmer, dann ging es auch schon weiter. Wir liefen zum Münster St. Stephan und besichtigten es. Danach durften wir noch für ca. 30min in die Innenstadt. Als wir wieder im Landschulheim ankamen, gab es auch schon Abendessen. Nachdem alle fertig waren, hatten wir unsere Abendfreizeit, in der sich jeder nach seinem Wunsch auf dem Gelände aufhalten durfte. Aktivitäten wie z.B. Fußball, Basketball, Volleyball, Tischtennis usw. waren dort möglich. Um 21 Uhr mussten sich wieder alle auf ihren Zimmern befinden. Ab 22 Uhr war Nachtruhe angesagt. Am Dienstagmorgen wurden wir unseren Betreuern Tillmann und Christian vorgestellt. Mit diesen haben wir dann Vertrauensübungen gemacht. Anschließend sind wir zu Fuß über die Grenze nach Frankreich in ein kleines Dorf gewandert um dieses zu besichtigen. Abends nach der Rückkehr gab es Abendessen. Nachdem hatten wir wieder unsere Abendfreizeit. Mittwochs nach dem Frühstück fand das Programm „ Fit fürs Team“ statt. Dabei wurden wir in zwei Teams aufgeteilt, die verschiedene Spielwettkämpfe bestritten. Nach der Auswertung der Punkte wurden die Sieger geehrt. Im Anschluss wurde eine Stadtrallye veranstaltet. Hierbei sind wir in max. 3er-Gruppen durch Breisach gelaufen und mussten vorgegebene Ziele suchen und Fragen hierzu auf einen Fragebogen ausfüllen. Nach der täglichen Abendfreizeit gab es für Freiwillige eine Nachtwanderung.
Am Donnerstag gleich nach dem Frühstück hieß es „ Ab zum Geocaching“. Dies lief folgendermaßen ab. Zuerst wurden wir in Gruppen zu 16 oder 17 aufgeteilt. Jede Gruppe bekam einen Zettel auf dem jeweils eine Frage zu den Stationen die die Gruppen mit Hilfe des GPS Geräts finden sollten. Als wir dann im Liliental waren, wurden die Gruppen nochmals unterteilt in max. 3 Personen und andere Aufgaben mussten gelöst werden. Abends in der Freizeit wurde eine Disco veranstaltet. Die Music und der Lautsprecher wurden uns von dem dortigen DJ zur Verfügung gestellt. Discolichter, Deko und Snacks gab es auch. Am Freitagmorgen haben wir unsere Bettwäsche abgezogen und machten uns mit gepackten Koffern auf den Weg zum Busbahnhof. Von da aus ging es die nächsten 4 Stunden abwechselnd mit Bus und Bahn zurück nach Radolfzell. Wir wurden dort von unseren Eltern abgeholt. (Jana Wolf, Team 6 türkis)      

Erlebnisbericht: Klassenfahrt zum Schluchsee

Wir waren vom 14.10.-18.10.2019 auf Klassenfahrt. Wir kamen am Montagvormittag nach 1 ½ h Busfahrt am Schluchsee in der Jugendherberge „Seebrugg“ an. Unsere Zimmer waren groß und hatten Hochbetten und ein Waschbecken. Am Abend gab es Bratkartoffeln, Würstchen und einen Salat dazu. Dienstags fuhren wir zur Wutachschlucht und wanderten durch den Wald. Abends gab es Stockbrot. Am nächsten Tag sind wir zur Teamwelt „Olaf Jung“ nach Höchenschwand gefahren. Dort konnten wir Bogen schießen, Seilbahn fahren und klettern. Es gab noch weitere Teamspiele, die uns viel Spaß machten. Am Donnerstag fuhren wir nach Freiburg. Dort gab es eine Stadtführung und einen Besuch im großen Münster. Danach hatten wir Zeit zum Shoppen. Freitags mussten wir Koffer packen und haben unsere Zimmer gut aufgeräumt. Es war schön nach der Rückfahrt wieder zu Hause zu sein. Meiner Meinung nach war die Klassenfahrt interessant und toll. (Bericht von Team rot und weiß)

 Bild: Jugendherberge am Schluchsee

Unsere Jugendherberge am Schluchsee

Spaß im Sportkarussell

 Bild: Kinder, die boxen

Kinder der beiden fünften Klassen erkunden den Fight-Club Radolfzell

Ringen, Fight-Club, Tischtennis oder Eislaufen – wer sich an der Ratoldus Gemeinschaftsschule für das Sportkarussell angemeldet hat, bekommt Einblicke in die verschiedensten Sportarten. Die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen hatten dieses Jahr im Rahmen des „Talents“ die Wahl zwischen Klettern, Segeln oder dem Sportkarussell. Durch die Kooperationen mit zahlreichen Radolfzeller Sportvereinen lernen die Kinder im Sportkarussell Sportarten kennen, die ihnen zuvor unbekannt waren, und können in das Vereinsleben hineinschnuppern. So haben die Kinder ein Mal in der Woche die Chance, zu entdecken, welche verborgenen Talente vielleicht in ihnen schlummern.

Den Herbst im Wald erleben

Am Montag, den 21. Oktober 2019, machten die Zweitklässler, also die Tigerenten- und Mäuseklasse einen Ausflug in den Wald.
Im Unterricht wurde über den Herbst gesprochen und die Kinder wollten den Herbst auch „richtig erleben“.
Das ganze Wochenende lang wurde der Wetterbericht stündlich überprüft und gehofft, dass es nicht regnet. Zum Glück war es pünktlich zum Ausflug zwar wolkig, aber trocken.
Gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen Frau Anders und Frau Sikora sowie zwei Müttern ging es dann warm gekleidet in den Altbohlwald. Dort angekommen, musste erst einmal eine Essenspause eingelegt werden. Anschließend erkundeten die Kinder die Natur im Wald. Es wurden Tipis gebaut, Spiele gespielt, Pilze entdeckt und vieles mehr.
Auf der „Waldbühne“ wurden danach Herbstgedichte aufgesagt, die die Kinder auswendig gelernt hatten. Das macht viel mehr Spaß, als im Klassenzimmer.
Irgendwann ging es dann wieder zurück zur Schule. Der Morgen war für die meisten Kinder viel zu schnell vergangen.

 Kinder bauen im Wald ein Tipi

Verstärkung für die Ratoldusschule

 Bild: neue Lehrkräfte im Schuljahr 2019/20

Die neuen Lehrkräfte im Schuljahr 2019/20

Die Ratoldus Gemeinschaftsschule wächst weiter: In diesem Schuljahr kamen 14 Lehrkräfte neu dazu. Bis Klasse 9 ist die Gemeinschaftsschule inzwischen „hochgewachsen“. Das Kollegium freut sich über die Unterstützung: Die neuen Lehrkräfte bringen alle Hauptfächer mit, also Deutsch, Mathe und Englisch, aber auch Fächer wie AES, Bio, NWT, Geschichte, Sachunterricht, Sport und Kunst. Zudem sind alle Schularten vertreten von Grund- und Hauptschullehrkräften über Real- und Gymnasiallehrerinnen und -lehrer bis hin zu einer Sonderschullehrerin, die die Inklusion unterstützt, und zwei Referendaren.