Berufsorientierung

Was sind meine Stärken und Schwächen? Was will ich nach der Schule machen? Welche Berufe gibt es überhaupt - und welche Ausbildung führt mich dorthin? Solche und ähnliche Fragen stellen sich alle Schülerinnen und Schüler früher oder später und wir unterstützen sie dabei, darauf Antworten zu finden.

Klasse 5:

Eltern-Kind-Tag: Die Kinder gehen für einen Tag mit ihren Eltern oder nahen Vernwandten an ihren Arbeitsplatz.

Klasse 6 bis 10:

Girls' und Boys' Day: Jährlich schnuppern die Jungen in Berufe, die nicht "typisch" für Jungs sind, und die Mädchen erkunden Berufsfelder, in denen Frauen bisher weniger vertreten sind.

Klasse 7:

Kooperation mit der Berufsschule: Einige Schülerinnen und Schüler können das Angebot nutzen, an der wöchentlich an der Berufsschule Kurse wie Holzverarbeitung zu besuchen.

Klasse 8:

Sozialpraktikum: Bis zum 1. Mai leisten alle Jugendlichen 25 Stunden in einer sozialen Einrichtung ab und verfassen einen kurzen Bericht.

Betriebspraktikum: Je nach Niveau absolvieren die Jugendlichen eine Woche (M- und E-Niveau) oder zwei Wochen (G-Niveau) in Betrieben ihrer Wahl.

Berufsorientierung: In Kooperation mit der Agentur für Arbeit nutzen die 8-Klässlerinnen und 8-Klässler folgende Angebote:

1. zweistündige Vorstellung der Abschlüsse und Ausbildungen

2. Einzelberatungen

3. Besuch des BIZ

4. Elternabend mit Vorstellung der Abschlüsse und Ausbildungen

Profil AC: Ergänzend zur Berufsorientierung wird das Profil AC durchgeführt.