Unser Schulhund

 Schulhund Noah

Schulhund Noah

Mein Name ist Noah und ich bin drei Jahre alt.
Mein Frauchen (Frau Schwarzer) hat die Erfahrung gemacht, dass ein Schulbegleithund förderlich für den Unterricht ist und positive Veränderungen bewirken kann, wie z.B.:
- Schüler/innen gehen lieber zur Schule/ lieber in das jeweilige Fach.
- Außenseiter/innen werden aus ihrer Isolation geholt.
- Ein Hund nimmt Stimmungsschwankungen/Frust bei Schüler/innen mehr
  und schneller wahr als die Lehrperson und reagiert darauf.
- Auffälligkeiten und Unterrichtsstörungen nehmen ab und fördert Lern- und
  Arbeitsverhalten.
- Ein Hund schenkt seine Aufmerksamkeit den Schüler/innen, die es gerade
  brauchen, auch wenn es die Lehrperson gerade nicht kann.
- Positive Sozialkontakte werden gefördert.
- Ein Hund ist ein Bindeglied zwischen dem „Ich“ und dem „Du“.
- Schüler/innen sind aufmerksamer.
- Ein Hund bewirkt Entspannung.
Natürlich muss ich regelmäßig zum Tierarzt, um geimpft und entwurmt zu werden. Das mag ich nicht besonders, aber für die Schule mache ich es. Mein Frauchen achtet natürlich auf Hygiene und Sicherheit.
Kein Schüler und keine Schülerin musst mich nicht streicheln oder etwas mit mir machen. Nur wenn er oder sie das mag. Manche haben auch Angst vor mir. Mein Frauchen sagt, das liegt oft an meiner Größe und meinem Schäferhundgesicht. Wenn ich und mein Frauchen das wissen, achten wir natürlich darauf.

Mit wuffenden Grüßen
Noah und Frau Schwarzer