Aktivitäten im Schuljahr 2017/18

Jugendbegleiter gestalten das Schulleben mit

 Bild: Jugendbegleiter beim Jahrestreffen

Jahresabschluss: Die stellvertretende Schulleiterin Katharina Schmal mit den Jugendbegleitern

Gemeinschaftsschule bedeutet nicht nur gemeinsames Lernen, sondern auch spannende Ganztagsangebote. Die Ratoldus Gemeinschaftsschule ist eine von fast 2000 Schulen in Baden-Württemberg, die dabei auf das Jugendbegleiter-Programm setzt. Aktuell gestalten 25 Jugendbegleiterinnen und -begleiter das Schulleben mit und bieten AGs wie Kochen, Karate, Handball, Programmieren, Theater und auch Hausaufgaben- und Lernzeitbetreuung an. Das Abschlusstreffen zum Schuljahresende nutzte die Schulleitung, um sich bei den Jugendbegleiterinnen und -begleitern für ihre engagierte Arbeit zu bedanken. Da die Ratoldusschule weiter wächst, werden auch im nächsten Jahr Personen gesucht, die Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen haben und sich über das Jugendbegleiterprogramm einbringen möchten.

Die Ratoldusschule wird barrierefrei

Der Aufzug fährt! Nicht nur der Neubau wird barrierefrei werden, sondern auch das bestehende Gebäude unserer Schule ist ab sofort mit einem Aufzug ausgestattet. Damit ist die Gemeinschaftsschule als Schule für alle auch für diejenigen zugänglich, die nicht die Treppen nehmen können. Die Schule wird damit unter anderem auch für Kinder und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geöffnet, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind. Auch das restliche Gebäude mit den Klassenräumen, aber auch den Fachräumen wie der Lehrküche und dem Chemiesaal, ist barrierefrei gestaltet. Mit der Einweihung des neuen Aufzugs ist ein weiterer Schritt bei den laufenden Baumaßnahmen getan, nun steht noch die baldige Fertigstellung der Mensa und des neuen Schulgebäudes an.

 Bild: Schulleitung mit Kindern im Aufzug

Projekttage: Wir bewegen was

Drei Tage lang arbeiteten alle Schülerinnen und Schüler von der ersten bis zur siebten Klasse gemeinsam in Projekten. Unter dem Motto "Wir bewegen was" gab es die unterschiedlichsten Angebote: Viel sportliche Bewegung hatten die Kinder und Jugendlichen bei der Step Aerobic, bei "Tanz dich fit" und bei der Qutdoor Action. Müll sammelnd oder als Stadtforscher bewegten sie sich durch Radolfzell. Die Medienmentoren produzierten unter anderem Kurzfilme und auch beim Trickfilmprojekt drehte sich alles um bewegte Bilder. Am Mittwoch, dem 9. Mai, endeten die Projekttage mit einem Schulfest für alle, die mitgewirkt haben. Herzlichen Dank an alle Eltern und den Förderverein, die sich toll um die Bewirtung gekümmert haben!

 Trickfilme auf iPads
 Eltern beim Grillen
 Film der Medienmentoren
 Kunstwerke aus Müll
 Bunte Bilder
 Stadtforscher-Projekt in Radolfzell
 Kinder mit Pizza
 Eine der Projektpräsentationen
 

 

Auszeichnungen für die Schulsanitäter

 Bild: Übergabe Urkunden

Urkunden für die frisch gebackenen Schulsanitäter

 Bild: Übergabe Warnwesten

Warnwesten vom Deutschen Roten Kreuz

 Bild: Neuer Schulsanitäter trägt den Notfallkoffer

Ausgerüstet mit neuem Unfallkoffer

 Bild: Schulsanitäter vor einem Krankenwagen

Stolze Schulsanitäter

Auf dem Schulhof sind sie schon von Weitem zu erkennen: Ihre rot-gelben Westen fallen zwischen den spielenden Kindern auf und geben sie als Schulsanitäterinnen und -sanitäter zu erkennen. Seit einigen Wochen gehört nun ein Schulsanitätsdienst zur Ratoldus Gemeinschaftsschule, der durch die Unterstützung und Förderung der Barmer Ersatzkasse und des Deutschen Roten Kreuzes ins Leben gerufen werden konnte. Fast ein halbes Jahr lang wurden die Schülerinnen und Schüler auf ihren verantwortungsvollen Dienst vorbereitet und sind nun bereit, ausgestattet mit einem Sani-Koffer und einem Funkgerät, ihren Mitschülerinnen und Mitschülern zu helfen. Für das Schulleben bedeutet dies eine Förderung der Hilfsbereitschaft und der Empathie, aber auch des Selbstbewusstseins der jungen Sanitäterinnen und Sanitäter. Beim Schulfest zum Abschluss der Projekttage bekam die neuen Sanis ihre Urkunden, die Westen und den Sani-Koffer überreicht.

 

 

Stolze Spende für Kinder in Kenia

 Collage zum Afrika-Projekt

Fast 150 Euro gehen als Spende an ein Waisenhaus

Im Rahmen der Projekttage engagierten sich die Schülerinnen und Schüler im Afrika-Projekt dafür, ein Waisenhaus in Kenia zu unterstützen. Drei Tage lang beschäftigten sich sich mit dem Thema und stellten aus Gegenständen wie PET-Flaschen und Tetrapacks Fahrzeuge her, um diese beim abschließenden Schulfest auf einem kleinen Flohmarkt zusammen mit Bananenkuchen zu verkaufen. Unterstützt wurden sie außerdem vom Outdoor-Projekt, bei dem selbst gebastelte Geldbörsen entstanden, die ebenfalls verkauft wurden. Alle am Projekt Beteiligten danken den großzügigen Spenderinnen und Spendern sowie den fleißigen Helferinnen und Helfern! Die Schülerinnen und Schüler brachten so eine Summe von 146,86 Euro zusammen, die nun an das Waisenhaus gespendet werden können.

 

 

Müllexperten in Radolfzell

 Die Projektgruppe "Müllexperten"

Die Projektgruppe "Müllexperten" traf Herrn Wiedemann von den Technischen Betrieben Radolfzell zum Interview

Wir, die Projektgruppe "Müllexperten", haben uns mit dem Thema Müll in Radolfzell auseinandergesetzt. Wir sammelten dafür am Bodenseeufer den herumliegenden Müll auf. Von der Hose bis zum Porzellanteller haben wir viel Seltsames gefunden, das dort nicht hingehört. Am Uferweg trafen wir Herrn Wiedemann von den Technischen Betrieben Radolfzell, mit dem wir uns zum Interview verabredet hatten.
Er erzählte uns, dass seine Mitarbeiter jeden Tag ohne Ausnahme unterwegs sind, um Radolfzell sauber zu halten. Besonders viel Müll gibt es nach Festen, Feiertagen und nach den Wochenenden. Über drei Tonnen Müll, aus den öffentlichen Mülleimern, von den Kehrmaschinen und von Hand eingesammelt, fallen täglich in Radolfzell an. Der Müll, der einfach so herumliegt, kann auf dem Wasserweg bis ins Meer gelangen, wo er zur Gefahr für alle Lebewesen wird.

 

 

Neue stellvertretende Schulleiterin

Das Schulleitungsteam ist nun wieder vollständig: Katharina Schmal wurde zur stellvertretenden Schulleiterin bestellt. Dazu beglückwünschten sie direkt am ersten Tag nach den Osterferien die Schulrätin Annette Funke und Schulleiterin Angelika Haarbach. Katharina Schmal unterrichtet bereits seit 2012 an der Ratoldusschule, sodass sie bereits einige Wandlungen der Schule wie den Wechsel zur der Ganztagesgrundschule und zur Gemeinschaftsschule erlebte und mitgestaltete. Sowohl Frau Haarbach als auch das Kollegium freuen sich, mit Katharina Schmal eine Kollegin aus den eigenen Reihen in der Schulleitung begrüßen zu dürfen und gratulieren ihr herzlich!

 Schulrätin Annette Funke, Katharina Schmal und Schulleiterin Angelika Haarbach

Katharina Schmal (Mitte) mit Schulrätin Annette Funke (links) und Schulleiterin Angelika Haarbach

 

 

Herzlich willkommen an der Ratoldusschule

 Lernspiele werden ausprobiert

Lernspiele werden ausprobiert

Für die neuen Erstklässlerinnen und Erstklässler war es ein aufregender Tag: Sie durften ihre neue Schule erkunden! Am 15. März öffneten wir unsere Türen für die Erstklässleranmeldung und begrüßte die 44 zukünftigen Schulanfängerinnen und -anfänger und ihre Eltern mit einem bunten Programm. Bei einem Parcours erprobten die Kinder ihre Geschicklichkeit und probierten in den Klassenzimmern die ersten Lernspiele aus. Mit viel Begeisterung ließen sie sich beim Kinderschminken fantasievolle Motive auf die Gesichter zaubern. Die Ratoldusschule freut sich nach diesem fröhlichen Nachmittag auf den Schulbeginn für ihre neuen Schülerinnen und Schüler nach den Sommerferien.

 

 

Lernen mal anders: Auf dem Wasser

Es geht wieder aufs Wasser! Diese Woche fangen die Fünftklässlerinnen und Fünftklässler der Ratoldusschule wieder mit dem Segeln an. Schon vor dem Winter konnten sie erste Erfahrungen auf dem Wasser sammeln – nicht immer mit trockenen Füßen, aber immer mit viel Spaß! Nun werden die Optis, also die kleinen Segelboote, aus ihrem Winterquartier geholt und wieder flottgemacht. Dank einer Kooperation mit dem Yacht-Club Radolfzell e.V. probieren die Schülerinnen und Schüler ein Mal pro Woche mit viel Begeisterung, Motivation und auch Konzentration das Segeln aus. Bereits im letzten Jahr konnten alle Fünftklässlerinnen und Fünftklässler von dieser Kooperation profitieren und zum Schuljahresende den Jüngstensegelschein machen. Die Kinder lernen dabei nicht nur, wie ein Segel gehisst wird oder wie sie einen richtigen Palstek (Seemannsknoten) hinbekommen, sondern auch, sich gegenseitig zu helfen und gemeinsam etwas zu erreichen.

 Kinder stehen mit Schwimmwesten um einen Opti

Die Kinder holen die Optis aus ihrem Winterquartier

 Gemeinsames Vorbereiten der Boote
 

 

Berufsorientierung in Klasse 7

 Schülerinnen in der Küche

Schülerinnen aus Team orange schnuppern in den Bereich "Nahrungszubereitung"

Es gibt aktuell so viele unterschiedliche Berufe wie nie zuvor. Die Jugendlichen haben die Qual der Wahl und stehen früher oder später vor der Frage: Welcher Beruf passt zu mir? Aus diesem Grund beginnt die Berufsorientierung an der Ratoldus Gemeinschaftsschule möglichst früh: Nach eintägigen Schnuppertagen in Betrieben in Klasse 5 und 6 besuchen die Jugendlichen in Klasse 7 erstmals die Berufsschule. Zu Beginn dieses Schuljahrs verbrachten die Schülerinnen und Schüler fünf Wochen lang den Mittwochnachmittag an der Berufsschule in Radolfzell. Sie konnten in die Bereiche Hotelfach, Kochen, Backen, Informatik und Produktdesign hineinschnuppern. Mit viel Begeisterung erprobten sich die Jugendlichen in ihren gewählten Bereichen und gewannen erste Vorstellungen, welche Richtung sie einschlagen möchten.

 

 

Handball Mini-WM

Die AGs in der Ganztagesgrundschule sind aktiv unterwegs! Nachdem die AG Freude schenken das SEALIFE besuchte, war nun auch die Handball AG außerhalb der Schule unterwegs. Am 21. Februar nahmen die jungen Handballerinnen und Handballer unter der Leitung von Karola Rösch an der Mini WM in Singen teil. Immerhin den 10 Platz von 24 Schulen erkämpften sich die Ratoldus-Kinder. Das Wichtigste dabei: Die Kinder brachten Motivation mit, hatten viel Spaß und genossen ihren Ausflug.

 Mannschaftsbild Handball AG

Die Handball AG freut sich über die Mini-WM in Singen

 

 

Tag der offenen Tür 2018

Am Tag der offenen Tür 2018 öffnete die Schule für alle Interessierten ihre Türen. Viele Eltern von zukünftigen Erst- und Fünftklässlern nutzen die Chance, sich die Schule anzusehen und sich zu informieren. Viele Mitmachaktionen, Infostände und offene Räume vermittelten einen Eindruck von unserem Schulleben. Auch viele Ehemalige, Nachbarn und interessierte Radolfzeller schauten sich die neuen Räumlichkeiten an.

 Begrüßung beim Tag der offenen Tür

Gemeinsame Begrüßung

 Zwei Schüler beim Geschicklichkeitsspiel

Spaß beim Erkunden

 Butter wird selbst hergestellt

Selbst ausprobieren

 Jüngerer und älterer Schüler am Bunsenbrenner

Gemeinsames Erforschen

Besuch im SEALIFE Konstanz

 Die AG Freude schenken auf dem Weg zum Sealife

Die AG Freude schenken auf dem Weg zum SEALIFE

 Kinder im SEALIFE

Unterwasserwelten hautnah

Wir, die Schülerinnen und Schüler der AG Freude schenken der Ratoldus Gemeinschaftsschule, haben zwar nicht den Inklusionspreis des Landkreises Konstanz gewonnen, aber wir erhielten als Anerkennung einen Besuch im SEALIFE Konstanz einschließlich Führung und Anfahrt.
Alle vierzehn Tage besuchen wir, 12 Schülerinnen und Schüler mit zwei Begleitpersonen, das Seniorenheim Pro Seniore in Radolfzell. Wir singen, basteln, spielen und unterhalten uns mit den Bewohnern vor Ort. Diese freuen sich sehr über unsere Besuche.
Gemeinsam fuhren wir mit dem Zug nach Konstanz. Nach einer Vesperpause am See liefen wir zum SEALIFE. Dort wurden wir bereits erwartet. Wir sahen viele Fische, große und kleine, und durften bei der Pinguinfütterung dabei sein. Besonders beeindruckend waren die Haie und der Riesenseestern. Nach der interessanten Führung hatten wir noch Zeit, um uns eigenständig in Gruppen umzuschauen, bevor wir die Rückreise antreten mussten. Es war ein toller Ausflug!
Vielen herzlichen Dank an das Landratsamt Konstanz für diese schöne Überraschung.
(geschrieben: Die AG Freude schenken der Ratoldus Gemeinschaftsschule Radolfzell)

Geheimnisse aus der Vorzeit

Ein scharfes Stück Stein wandert von Hand zu Hand – gehörte es vielleicht zu einem Beil oder war es ein Messer? In der Sonderausstellung „Gräber, Gold und Gruben“ im Stadtmuseum Radolfzell wurde die Geschichte der Region lebendig. Die Schülerinnen und Schüler der Ratoldusschule erforschten gemeinsam mit Rüdiger Specht, welche Geschichten uns Funde wie ein goldener Ring oder „nur“ ein Stück Stein erzählen. Mit Hilfe des Museumspädagogen versetzten sich die Schülerinnen und Schüler aus dem Team 6 gelb in die Rolle eines Archäologen und entschlüsselten, welche Geheimnisse uns solche Gegenstände über das Leben der Menschen in der Vorzeit verraten können.

 Bild: Kinder rätseln: Was ist in dem Beutel?

Simon und Vinzenz rätseln: Was ist in dem Beutel?

Vorlesewettbewerb

 Bild: Offenes Buch

In neue Welten eintauchen

Wer liest, taucht in fremde Welten ein. Und wer vorliest, der nimmt andere mit in diese fremden Welten. Die Kinder der sechsten Klassen haben in den Wochen vor Weihnachten ihre Lieblingsbücher mitgebracht, sie sich gegenseitig vorgestellt und Stellen daraus vorgelesen. Die beiden klassenbesten Leserinnen, Joanne aus Team 6 gelb und Mareike aus Team 6 grün, stellten schließlich im Rahmen des Vorlesewettbewerbs ihre Lesekünste unter Beweis. Mareike lag um eine Nasenlänge vorne und wird die Ratoldusschule nun beim Regionalentscheid des Vorlesewettbewerbs vertreten.

Freude schenken

Wir, zwölf Kinder der Ratoldusgemeinschaftsschule haben mit unserer Lehrerin Frau Köhler-Heck ein neues Projekt gestartet. Jeden zweiten Dienstag gehen wir ins Altenheim Pro Seniore und schenken den Bewohnern Freude. Wir spielen, singen und basteln zusammen mit den Senioren. Zu Weihnachten haben wir den Bewohnern selbst gebastelte Sterne geschenkt und gemeinsam Weihnachtslieder gesungen. An diesem Tag haben sich  alle ganz besonders über unser Kommen gefreut.
Außerdem schenken wir noch anderen Menschen Freude! Vor zwei Wochen liefen wir zur Scheffel-Apotheke und suchten am Adventskranz nach Wünschen, die wir mit Hilfe unserer Eltern erfüllen können. An diesem Adventskranz hingen Wünsche von Menschen, die nicht genügend Geld haben, um sich oder anderen auch kleine Wünsche zu erfüllen.  Wir hoffen, dass sich alle über unsere Päckchen sehr freuen werden. Nebenbei nahmen wir mit unserem Projekt an der Vergabe des Inklusionspreises des Landkreises Konstanz teil. Als Belohnung für unsere Besuche im Altenheim Pro Seniore erhalten wir vom Landratsamt Konstanz eine kostenlose Führung im SEALIFE Konstanz einschließlich der Zugfahrt hin und zurück. Wir haben uns riesig darüber gefreut.

 Bild: Kinder zeigen Geschenke

Freude schenken

Mir hat es sehr gut gefallen. (Lisa)
Ich fand es richtig cool, dass wir mit den älteren Leuten gebastelt haben. (Jana)
Ich fand es sehr toll, den Bewohnern Freude zu schenken. (Yana)
Ich fand dieses Projekt sehr toll, weil es sehr schön ist andere Leute lachen zu sehen, denen es nicht so gut geht. (Carolina)
Ich fand dieses Projekt sehr toll. Die Leute waren sehr nett und es war sehr schön. (Manuel)
Die alten Leute waren sehr nett. Und ich freute mich, wenn die alten Leute glücklich waren. (Leif)
Ich fand es ein tolles Projekt und ich habe viel Tolles erlebt. (Ella)
Die Bewohner waren sehr nett. (Fritzi, Mira und Niklas)
Ich fand das Projekt sehr gut. (Ronja und Anna-Lena)

Das Experimentieren kann losgehen

 Bild: Ratoldusschüler im Chemieraum

Forschen und experimentieren

Der Umbau ist abgeschlossen: Seit November 2017 ist der neue Chemieraum fertig. Nun können die Schüler/ -innen auf dem neusten Stand der Technik experimentieren.

Klasse 6 geht Klettern: „Wie fliegen“

Die Kinder der Ratoldus Gemeinschaftsschule wollten hoch hinaus: Beide sechste Klassen (Team 6 grün und Team 6 gelb) erprobten im November im Kletterwerk ihre Kletterkünste. Laura aus Team 6 gelb freut sich: „Wir durften richtig hoch nach oben klettern und das Abseilen war wie fliegen!“ Die Schülerinnen und Schüler konnten nicht nur praktische Erfahrungen sammeln, sondern wurden auch aufgefordert, dies auf ihren Schulalltag zu übertragen. Ein paar Tage später resümiert Sonja, ebenfalls aus Team 6 gelb: „Es war richtig cool, weil wir uns gegenseitig sichern durften. Jetzt können wir uns viel mehr vertrauen.“ Das intensive Beobachten ihrer Mitschüler sensibilisierte die angehenden Jugendlichen für die jeweiligen Bedürfnisse des anderen und dessen Emotionen.

Damit in den Lerngruppen ein echtes Gemeinschaftsgefühl entsteht, wird bereits in den fünften Klassen mit dem Präventionsprogramm „Be cool“ der Teamgeist gefördert. Das Kletterprojekt ist ein weiterer Baustein auf dem Weg zu einem erfolgreichen gemeinsamen Leben und Lernen. Das Kletterwerk bietet sich dabei als idealer Kooperationspartner an, auch wegen der räumlichen Nähe zur Ratoldus Gemeinschaftsschule. Finanziert wurde das Kletterprojekt nun schon im zweiten Jahr durch die Sparkasse Hegau-Bodensee.

Für einige Kinder war das Klettern auch deswegen eine besondere Erfahrung, weil sie ihre Grenzen testen und über sich hinaus wachsen konnten: „Ich habe eigentlich Höhenangst“, erzählt Jaron, „aber die konnte ich überwinden und bin bis nach ganz oben geklettert!“ In der Mittagspause wurden die spannenden Erlebnisse beim gemeinsamen Pizzaessen und kühlen Getränken miteinander geteilt. Als Abschluss des ereignisreichen Tages sammelten die Schülerinnen und Schüler Themen, an denen sie im Schulalltag weiterarbeiten wollen.

 Bild: Kletterhalle

Hoch hinaus!

 Bild: Mädchen beim Klettern

Geschafft

Gemeinschaftsschule? Gemeinschaftsschule!

Am Dienstagabend (14.11.17) wurde es voll im Foyer des Milchwerks: Interessierte Eltern tummelten sich an den Info-Tischen der vier Radolfzeller Schulen. Für alle Eltern, die Kinder in der vierten Klasse haben, steht zum Sommer eine wichtige Entscheidung an: Auf welche Schule soll mein Kind gehen? Am Stand der Ratoldus Gemeinschaftsschule gaben die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer einen Einblick in ihren Schulalltag. Die Fragen der Besucherinnen und Besucher waren zahlreich: Was ist Coaching? Wie groß sind die Klassen? Kann mein Kind beim Segeln mitmachen? Gibt es eigentlich Noten? Wann ist die Mensa fertig? Die interessierten Eltern konnten sich Fotos und Stundenpläne aus der Schule anschauen, in den Lernwegen und Lernnachweisen stöbern, durch die Schulbücher blättern und natürlich mit den Schülerinnen und Schülern und den Lehrerinnen und Lehrern sprechen. Die nächste Info-Möglichkeit: Schnupperstunde im Unterricht (16., 17., 18. Januar 2018) und der Tag der offenen Tür (26. Januar 2018).

 Bild: Lernbegleiterin informiert

Interessierte am Infoabend im Milchwerk Radolfzell

 Bild: Schüler informieren

Schüler informieren

Zurück ins Mittelalter

Radolfzell wurde 750 Jahre alt. Deshalb haben wir, die Klasse 3a der Ratoldus Gemeinschaftsschule Radolfzell, das Stadtmuseum in Radolfzell besucht. Dort durften wir zusammen mit dem Museumsführer Herrn Specht das alte Radolfzell mit Bauklötzen nachbauen. Herr Specht hat uns erzählt, dass die Häuser früher sehr nah zusammen standen, um sich gegenseitig zu helfen, falls Krieg ausbricht.

Wir haben gelernt wie die Stadttore ausgesehen haben und was es für Türme gab.

Bei der Stadtführung waren wir in einem Turm drin. Es war toll, dass Herr Specht uns den Höllturm von innen gezeigt hat. Es war sehr dunkel und gruselig. Dort gab es Löcher für Kanonenrohre, um sich bei einem Angriff zu verteidigen.

Wir fanden alles sehr spannend. Der Ausflug war super!

(geschrieben von: Mira, Ronja und Yusuf)

 

 Bild: Schüler sitzen am Boden im Kreis
Kinder der Klasse 3a bauen das mittelalterliche Radolfzell mit Bauklötzen nach
 
 

Kennenlernen auf dem Wasser

 Bild: Schüler stehen am Ufer an einem Boot

Team Rot sticht bei bestem Wetter in See

Eine neue Schule, eine neue Klasse und auch noch neue Lehrerinnen und Lehrer - der Start in der 5. Klasse ist manchmal ziemlich aufregend! Damit sich die neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler schnell einleben, ging es in der ersten Schulwoche erstmal zum Paddeln auf den Bodensee. Unter dem Motto "Gemeinsam sind wir stark" begann der Kanutag mit kooperativen Spielen and Land, es wurden Kenntnissen über Sicherheit und Paddeltechnik beim Kanufahren vermittelt und anschließend wurde der Tag mit einem Ausflug in zwei Großkanadiern, die sich ein Wettrennen entlang des Seeufers in Radolfzell lieferten, abgerundet.

 

 

Stark im Team –
Kanufahren an der Ratoldus Gemeinschaftsschule

Grauer Himmel, ein leichter Nieselregen – doch die Kinder, die sich um das bunte Kanu scharen, sind bester Stimmung und ein bisschen aufgeregt. Das Team Gelb (Klasse 6) der Ratoldus Gemeinschaftsschule stach am 19. September in See: Am Sozialpädagogischen Projekttag erprobten die Kinder ihre Teamfähigkeit im Kanu! Gemeinsam mit dem Sozialpädagogen der Schule, Thomas Scharmann, lernten sie nicht nur einige Grundsätze der „Seefahrt“ kennen, sondern auch, dass sich ein Kanu am besten gemeinsam paddeln lässt!

 Bild: Ratoldusschüler stehen um ein Kanu herum

Gemeinsam stark: Sozialpädagoge Thomas Scharmann mit den Kindern aus Team Gelb

Sieben "Neue" an der Ratoldus Gemeinschaftsschule

Wer zurzeit an der Ratoldus Gemeinschaftsschule vorbeikommt, der kann den neuen Gebäuden beim "Wachsen" zusehen. Zum neuen Schuljahr ist nun auch das Kollegium mitgewachsen: Sieben neue Lehrerinnen und Lehrer verstärken das Team. Die Klassen 1-4 werden von Sonja Berger und Sarah Rode unterstützt. Die drei Gymnasiallehrerinnen Sabine Tudan (Englisch), Madeleine Kirschner (Mathe, Geografie) und Sinje Rathjen (Deutsch, Geschichte) unterrichten in den Klassen 5-7. Das Kollegium der Stufe 5-7 erweitert sich außerdem um den Mathe- und Geografielehrer Tobias Hamann. Die Sport- und Wirtschaftslehrerin Rebekka Wenger koordiniert zudem die Berufsorientierung der siebten Klassen. Die Ratoldus Gemeinschaftsschule kann so mit einem noch breiter aufgestellen Kollegium ins neue Schuljahr starten!

 Bild: 7 neue Lernbegleiter

Die sieben Neue